Pilze sind reich an Kalium und Riboflavin, und man schreibt ihnen zahlreiche medizinische Eigenschaften zu. Neben den klassischen Champignons gewinnen Austernpilze zunehmend an Bedeutung. Sie werden auf besonders vorbereiteten Strohballen gezüchtet und liegen geschmacklich zwischen Pfifferlingen und Champignons. Aus Japan erreicht uns der Shiitake, der dort die gleiche Bedeutung wie bei uns der Champignon hat. Steinpilze mit ihrem knolligen Stil und dem dickfleischigen Hut zählen zu den edelsten Sorten.
 
Speisepilze werden kühl und ungewaschen in einem luft- durchlässigen Behälter, am besten einer Papiertüte, aufbewahrt, damit reichlich Sauerstoff an sie herankommt.